Startseite | Kontakt | Impressum

Schäumende See

Wütende, schäumende,
drohende Gischt,
höre doch, was der
Sturm dir spricht.

Wellengebirge,
zum Ufer gepeitscht,
bersten an Klippen,
brechen am Strand.

Pfeifen und Heulen,
bebendes Dröhnen,
brutale Gewalt
in Wassergestalt.

Es schwindet der Strand
und versinkt im Meer.
Plötzlich herrscht Ruhe,
nichts geht mehr.

In lähmender Stille
ruht gewaltiger Wille.

Doch einmal noch spuckt
das wässrige Tier ein
grüngraues Bündel
und schenkt es dir.

Muscheln und Schnecken
möchten es wecken,

ein Meerfrauenkind,

gefangen im Sturm,
gekrümmt wie ein Wurm,
seiner Heimat entrissen,
wutvoll an menschliche
Gestade geschmissen.

Ein Fischer erbarmt sich
und pflegt es gesund.
Sie blieben zusammen
ab dieser Stund.

Freitag,19. Aug. 2011


image
(c)Ludwig

Kommentare

von bruni am 17.12.17

*lächel*, liebe GERDA,
keine Nixe am Griechenlandstrand? Bei mir kann es so etwas geben. Aber nur in wortbehagen grin Fischer habe ich keine bei meinen Großeltern, nur einen Uroßvater, der Leinenweber war, wie Silas Marner von George Eliot

von gerda am 17.12.17 - http://gerdakazakou.com

o, das Gedicht mag ich, es hat einen tollen Rhythmus, und genau so erlebte ich auch heute die tobende See. Kein Nixlein in Sicht. Aber ich bin ja auch kein Fischer wie mein Großvater.

von bruni am 10.9.11

Lieber Ludwig, ich danke Dir sehr für das Meerfoto mit Wellen und Gischt! Nun ist sie wieder verschwunden, die kleine angeschwemmte Meerjungfrau… Einen ganz lieben Gruß zu Dir von Bruni

von mono8no8aware am 10.9.11 - http://mono8no8aware.wordpress.com

spannend! tolle meerbilder! wurmige meerjungfrau! es gischtet und brauset und zischt! gewaltig malerische lyrik!
herzlichst
ludwig
ps: ich schicke dir ein gischtwellenfoto, vllt kannst du das andere dann ersetzen?

von bruni am 28.8.11

Guten Morgen, liebe Kerstin, ich sah die Geschichte auch vor mir! Ich sah jede Welle, die ankam und sich dann doch dem Ufer beugen mußte… und die allerletzte Welle schwemmte sie dann an. LG von Bruni

von eine gewöhnliche Frau am 28.8.11 - http://schwemmgut.wordpress.com

Schön, die “Geschichte der schäumenden See”. Jedes Wort ein Bild, ich sehe es vor mir und dazu die kleine Meerjungfrau. Klasse.

von bruni am 27.8.11

Lieber Wolfgang, nicht jede Nixe wird zur Walküre! Es gibt weibliche Wesen, die bleiben ein Leben lang schlank, auch wenn sie “aufgepäppelt” werden. Einen sehr lieben und lächelnden Gruß von Bruni

von Wolfgang am 25.8.11 - http://waushh2.wordpress.com

Liebe Bruni, NOCH nicht. Die arme Badenixe ist ja gerade erst gerettet worden und wird nun ordentlich aufgepäppelt… wink)
Erst ist sie niedlich, klein und zart,
wie es bei jungen Frauen Art,
doch mit den Jahren wächst Verdruß,
so dass ihm “Buttje” helfen muss.
LG - Wolfgang

von bruni am 25.8.11

Wußte ich doch, daß Du an den Fischer u.seine Frau gedacht hast, lieber Wolfgang… Ich habe es extra nochmal in meinem alten Grimms-Märchen-Buch nachgelesen! Nein, mein armes kleines Nixlein hat nix mit der stämmigen, kräftigen Fischersfrau gemein! Einen lieben Gruß zur Dir! ☺

von Wolfgang am 24.8.11 - http://waushh2.wordpress.com

Genau an diese Ilsebill hab’ ich gedacht,
die wilde, rauhe See hat mich darauf gebracht.

von bruni am 24.8.11

Guten Morgen, Anette. Ja, Wolfgang meint bestimmt die Ilsebill vom Fischer un syner Fru. An Hemingway dachte ich aber auch nicht und auch nicht an die Szenekneipe in Heidelberg mit Blick auf den Neckar… Ne, ne, es war nur Bruni, die hier schrieb u.sich mitten im Sturm befand. *großes Lächeln im Gesicht*
LG zu Dir

von aNette am 24.8.11 - http://www.magic-colors.eu

Ilsebill, war das nicht der Fischer und seine Frau, oder bringe ich da etwas durcheinander? Mich erinnert diese Geschichte eher an “der alte Mann und das Meer” Wer hat sie nicht schon mal gesehen, die Gewalt des Meeres. Gefährlich und faszinierend zugleich. Wasser ist ein tolles Element und verdient es, von dir so wortreich unter die Lupe genommen zu werden. Wunderschönes Gedicht, Bruni. Sonnige Grüße, aNette

von bruni am 24.8.11

Lieber Wolfgang, ich dachte, sie hieße anders ☺, aber vielleicht hast Du sie ja gekannt. Du bist näher an der See als ich… Einen lieben Gruß in die Nacht zu Dir

von bruni am 24.8.11

Ja, Karin, das hoffe ich auch, daß es beim Fischer bleibt, aber da bin ich guten Mutes ☺ Warum sollte es nicht klappen? Sie haben sich nicht gesucht, aber trotzdem gefunden. Es lkann nur gutgehen! LG zu Dir

von Wolfgang am 23.8.11 - http://waushh2.wordpress.com

Liebe Bruni.
Nun fragt er sie, ob sie wohl will,
sie sagt, sie hieße Ilsebill…
—-
Ein tolles Bild hast Du mit Deinen Worten gemalt, sanft und kraftvoll zugleich.
LG - Wolfgang

von karin am 23.8.11

möge das Meerfrauenkind für immer und ewig beim Fischer geborgen bleiben und zusammen mit ihm den (Lebens-)stürmen trotzen…..
auch Gefühlsstürme können hohe Wellen schlagen und daran habe ich beim Lesen Deines neuesten Gedichtes gedacht….
ein lieber Gruß zu Dir von der Karin

von bruni am 22.8.11

Hallo Babs, ich selbst habe die See nie SO schäumend und wütend erlebt, aber meine Fantasie hat es und es war ein Erlebnis, welches Ängste erzeugt und an Vernichtung denken läßt. Lieber abendlicher Gruß von Bruni

von minibar am 22.8.11 - http://minibares.wordpress.com

Nicht ganz so stark haben wir es an der Küste in diesem Urlaub erlebt. Teilweise war der Wind sehr, sehr stark, und auch die Wellen schlugen weiße Gischt, wunderbar.
Die Möwen schwebten und schrien dazu.
Ein wundervolles, extremes Erlebnis.

von bruni am 21.8.11

Liebe Gaby, eine Dampferfahrt hätte ich auch gerne gemacht… mit einer Neckarfahrt wäre ich aber auch zufrieden gewesen… In paris um Mitternacht war es aber auch sehr schön. Ich meine den Kinofilm von Woody Allen “Midnight in Paris”. Dafür habe ich gerne auf die Flußschifffahrt verzichtet ☺ Lieber Gruß in die Nacht von Bruni

PS Mein Gedicht entstand aus einer Gedankenkette heraus…, die sich hier schlecht erklären läßt ☺

So lebendig und voller Lebendigkeit, als stände man danaben großartig! Dagegen war unsere Dampferfahrt auf der Havel heute ein wahrer Spaziergang.

Danke für deine lieben Geburtstagswünsche, meine Liebe.
Ein gute-Nacht-Gruß
von
Anna-Lena grin

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image