Startseite | Kontakt | Impressum

Gedanke auf Reisen

Ein kleiner Gedanke
schwimmt hurtig
durch´s Meer, noch
ist er leicht, doch
bald wird er schwer.

Er sitzt auf der Welle,
der kleine Geselle,
sieht in die Fluten,
die sich sehr sputen,

neckt die Korallen und
flüstert mit Quallen.
Er schäkert mit allen.

Seepferdchen staunen
und zwinkern ihm zu.

Doch nun lässt der Wind
ihn nicht mehr in Ruh,
öffnet die Arme, pustet
ihn an, damit er ihn besser
hochheben kann.


Eine lange, spannende
Reise beginnt, bei der
mein leichter Gedanke
erheblich an gedanklicher
Schwere gewinnt.

Donnerstagabend, 25.Aug.2011

Ist es nicht oft so, daß wir plötzlich
einen kleinen und fast lächerlichen
Gedanken haben, der sich wie von
selbst entwickelt und einem dann
total über den Kopf wächst?


image
(c) Corinna Kantz

Kommentare

von bruni am 29.8.11

Liebe Anette, siehste, es ist ganz einfach! Lach und dankeschön für Deinen lieben Kommentar. Eine gute Nacht wünscht Dir Bruni

von aNette am 29.8.11 - http://www.magic-colors.eu

Ach Bruni, das ist total genauso. Aber meist dann, wenn ich gerade so gemütlich im Bett liege und schlafen möchte. Da kommen sie plötzlich an und wollen mit mir spielen, die Gedanken, die sich ranken und auch zanken. Wenn sie doch endlich schlafen gingen, ich würd mich bedanken grin Jetzt spornst du mich auch noch zum Dichten an, das fehlte noch wink Schön hast du wieder geschrieben. lg aNette

von bruni am 27.8.11

*lach*, na, dann werde ich mal die Disziplin auspacken, liebe Barbara, um Schweres zu vermeiden. ☺ LG von Bruni

von bruni am 27.8.11

Lieber Helmut, die leichten lassen sich besser tragen, die mag ich auch viel lieber! ☺ LG von Bruni

von ahora am 27.8.11 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

Ist es nicht oft so, daß wir plötzlich
einen kleinen und fast lächerlichen
Gedanken haben, der sich wie von
selbst entwickelt und einem dann
total über den Kopf wächst?

Damit die Gedanken nicht gar zu schwer werden, hilft nur ein wenig Disziplin und die Vorgabe der Richtung grin.

Liebe Grüße
Barbara

Da hilft nur ein klein wenig Disziplin grin

von Helmut Maier am 27.8.11 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Ich weiß nicht, ob leichte Gedanken sich zu schweren entwickeln oder umgekehrt. Ich bin froh, wenn sie nicht zu schwer sind, dann kann ich leichter mit ihnen umgehen.

Liebe Grüße
Helmut

von bruni am 27.8.11

*lach* Du änderst also oft Deine Lieblinge? Das nenne ich Beweglichkeit!
Lieber Gruß in die Nacht von Bruni

von bruni am 27.8.11

Du meinst, man/Frau könne es auch auswendig lernen, liebe Regina?
Du bist also auch so eine Verrückte, die meint, zu den schon existierenden noch eines und noch eines beisteuern zu müssen… LG von mir

von bruni am 27.8.11

Liebe Karin, Gedanken sind grundsätzlich leicht, erst mal, da hast Du schon recht, liebe Karin. Leicht sind sie aber nur, damit sie zu den vielen anderen noch hineinpassen! Schließlich wollen wir ja alle nicht den Kopf hängen lassen, weil uns die Schwere der Gedanken nach unten drückt! Und doch gibt es luftige, lockere Gedanken und andere, die sofort schwer wiegen, weil sie sich mit Ernstem auseinander setzen… LG von Bruni, die gerade ernsthafte Gedanken zum Müdesein denkt. ☺

von bruni am 27.8.11

Das ist aber mal ein ausgesprochen lieber und guter Kommentar, liebe Gaby.
Die Eigendynamik der Gedanken - Du hast sie also auch erkannt ☺ LG von mir

von Astrid am 26.8.11 - http://astrid-bergmann.blog.de/

wunderbar leicht und verspielt. smile
gerade hatte ich mein lieblingsgedicht gefunden, nun muss es auf den 2. platz rutschten. :D dies ist jetzt mein 1. platz :D
lg
astrid

Liebe Bruni,
so ein schönes Gedicht - ich hätte Lust, es auswendig zu lernen, weil es so federleicht und schön ist.
Ich fange auch manchmal solche Gedanken ein, meist wird dann eine Kindergeschichte draus und obwohl ich auch schon über 500 Gedichte geschreiben habe, fällt mir das dichten momentan schwerer.

Liebe Grüße
Regina

von karin am 26.8.11

Guten Morgen, liebe Bruni,
er muß einen nicht über den Kopf wachsen, nur haben wir oft Angst davor, ihn weiterzuspinnen, ihn in uns festsetzen zu lassen….der Gedanke selber ist federleicht, den Gedanken in die Tat umzusetzen….da fängt es an…dann kann er plötzlich erdenschwer werden.
Ich stehe nach wie vor auf dem Standpunkt, wenn ich etwas wirklich will oder möchte, dann muß ich tätig werden, real und nicht nur im Kopf…sonst bleibt es bei Wunschdenken , aber ich muß mir gewiß sein, daß ich auch Scheitern kann….es bedarf einer ganzen Portion Mut….
ja zu sagen…und nicht ja aber…..
Gedankenspiele, Wellenspiele, Spiel der Gezeiten….alles fließend ....immer wieder neu…..
Ich bin gespannt auf Deine Mitdenker und Ihre Antworten auf Deine Frage….
einen lieben Gruß an Dich
Karin

Gedanken, die sich lohnen, entwickeln oft eine Eigendynamik und werden zu einem wahren Wortgebilde, wie auch dein wunderschönes Gedicht wieder einmal beweist.
Ein Meisterstück, meine liebe Bruni grin

Liebe Grüße
Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image