Startseite | Kontakt | Impressum

Es klopft

Ein Klopfen am Fenster!

Der Baum von gegenüber
sah noch Licht und
hörte deine Stimme,
die meist noch
im Schlafe spricht.

So klopfte er höflich
bei dir an und fragte,
ob er dir irgendwie
helfen kann…

Du warst erstaunt
und konntest nicht
fassen, was Bäume
sich alles
einfallen lassen.

Sie stehen so still,
reden nur mit dem Wind
und fragen die Wolken,
wo Regenvorräte
für Notfälle sind.

Du zeigtest dem Baum
dein Schlafgesicht und
schriebst dann für ihn
ein Morgengedicht.

Freitgnacht, 12.Aug. 2011


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 17.8.11

Liebe Astrid, das denke ich mir. Sie sind elementare Gestalten, die direkt danach schreien, mit dem Pinsel festgehalten zu werden. Du würdest keine süßen kleinen Blättchen malen, bei Dir würde es aussehen, als wäre der Baum ein Teil des Raumes, dem sonst seine stützende Säule fehlen würde.
LG an Dich

von Astrid am 16.8.11 - http://astrid-bergmann.blog.de/

Dein Gedicht spricht mich sehr an. Bäume sind auch immer wieder ein Thema in meiner Arbeit.
LG

von bruni am 16.8.11

Hallo Anettchen, Deine Zeilen treffen voll ins Schwarze!! Es war eigentlich der Baum bei meiner sehr alten Tante, der mich auf diese Gedanken brachte. Bei ihr steht eine riesige sehr alte Eiche, in der eine Zeitlang auch noch Eulen nisteten. Seitdem nenne ich ihn immer ihren Eulenbaum und er bestimmt Licht und Schatten in ihrem Wohnzimmer. Er spukte mir im Kopf herum.
Lieber Gruß von Bruni am Dienstagmorgen

von bruni am 16.8.11

Lieber Helmut,mit einem Bein in der Realität und mit dem Kopf oft in den Wolken, bzw. in einer anderen Welt. Du hast also eigentlich mal wieder recht… Einen lieben Gruß von Bruni

von bruni am 16.8.11

Gespenstig deshalb, weil es kaum glaubhaft ist, daß der Herbst schon in der Nähe stehen kann, war der Sommer doch kaum präsent! Guten Morgen, Karin!
PS Gnädig?Klingt so nach herablassendem Wohlwollen. Ich möchte mich an den Jahreszeiten und dem, was sie bringen, einfach nur freuen! Ich möchte mich “lächerlich” lebendig fühlen. s.mein nächstes Gedicht u.einen lieben Gruß von mir

von Helmut Maier am 15.8.11 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Aus einer anderen Welt geschöpft. Schön!

Liebe Grüße
Helmut

von aNette am 15.8.11 - http://www.magic-colors.eu

Hi, hi, es hört sich so an, als wenn du hin und wieder auch nicht so richtig schlafen kannst. Dann stehst du auf und schreibst Gediche. Schön, wenn ein Baum gegenübersteht, der dir zuhören kann, während er nach Regenvorräten sucht. Ich finde, er hat genug gesucht. Er soll mal eine Pause machen und die Sonne scheinen lassen. Nun ist er erst mal mit dem Lesen deiner Zeilen beschäftigt und der Sommer kann kommen. Du weißt, was du zu tun hast, wenn es wieder tröpfelt? Ein herrliches Gedicht.  grin lg aNette

von karin am 15.8.11

warum gespenstisch, liebe Bruni, er muß doch mal ausruhen, Kraft schöpfen können für den Neuanfang im Frühling…das Jahr vergeht so wahnsinnig schnell….weil unsere Zeit bemessen ist, aber nicht nur mit dunklen Gedanken an die Zukunft denken, vielleicht ist uns das Schicksal gnädig…

von bruni am 15.8.11

Liebe Regina, wie schön, eine Linde vorm Fenster. Wenn ich an den Blütenduft denke, vergesse ich für wenige Minuten, daß der Hebst sich ankündigt. Einen lieben Gruß zum Wochenanfang von Bruni

von bruni am 15.8.11

Liebe Karin, Guten Morgen am Montag!
Ich höre es jetzt schon, das herbstliche Blätterrascheln… Gespenstig ist es, wenn ich meine Augen schließe u.die unmittelbare Zukunft höre, die jetzt schon anklopft… LG von Bruni

von bruni am 15.8.11

Guten Morgen, Karl, und außerdem sind sie noch Gegenwart. Sie erinnern an das Vergangene und an das, was kommen kann. Du hast es kurz und wundervoll treffend geschrieben. LG am Montagmorgen von Bruni

Liebe Bruni,
ein schönes Gedicht für deinen Baum. Vor meinem Fenster steht eine Linde, sie klopft auch ab und zu an, besonders im Herbst, wenn es stürmischer ist draußen. Ich mag sie, die Linde, mit all ihren veränderten Gesichtern im Laufe des Jahres.
Liebe Grüße
Regina

Bäume sind Vergangenheit und Zukunft
lg
karl

von karin am 14.8.11

Du hast für ihn auf’s Blatt geschrieben als Dank dafür, daß er angeklopft und Dir eine Schlafmusik vom Blatt gespielt hat…
Bäume vorm Fenster…..im Sommer, im Herbst, im Winter und Frühling schön…
so wie er mit dem Laubwerk ,so raschele Du mit Deinen Blättern ......
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntagabend, liebe Bruni

von bruni am 14.8.11

Hallo liebe Kerstin, ich dachte schon, da schreibt kein Mensch, wenn Bruni mit solch kuriosen Ideen ankommt…
Plötzlich war sie eben da, diese Idee *lach* Außerdem klopfen manchmal wirklich Äste ans Fenster und die Blätter spitzen um die Ecke. Siehst Du, da geht es schon wieder los. LG an Dich

von eine gewöhnliche Frau am 14.8.11 - http://schwemmgut.wordpress.com

Eine originelle Idee, über den Baum zu schreiben. Grfällt mir und inspiriert mich.
LG Kerstin

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image