Startseite | Kontakt | Impressum

Tag und Nacht

Der Tag war müde
und trübe sein Blick.

Er blickte auf Mühsal
und Freude zurück.

Nun wollte er Ruhe
und suchte die Nacht.

Da kam sie sachte,
mit sehr leisem Schritt.

Schlummern und
Träume brachte sie mit.

Zarte Röte überzog
ihre samtigen Wangen,
als sie sich mühte,
zum Tag zu gelangen.

Er legte sich zu ihr
und küsste ihr Haar.

Tag und Nacht waren
endlich ein Paar.

Freitagabend, sehr spät,
15. April 2011


image
(c) Corinna Kantz

Kommentare

von bruni am 17.4.11

Liebe Anna-Lena, danke für Dein Textverständnis. Aus dem zeitlichen Rahmen dürfen sie dabei natürlich nicht fallen, dann wäre der Text ein ganz anderer ... LG an Dich

von bruni am 17.4.11

Hurra, die Anette hat den Gips ab. Das freut mich wirklich sehr für Dich und Deine Worte über Tag und Nacht freuen mich natürlich auch sehr ☺ ☺! Ich kann Dir leider nicht sagen, wie es zu bestimmten Formulierungen kommt. Es entwickelt sich ziemlich selbständig. LG am Sonntagmittag von Bruni

von aNette am 17.4.11 - http://www.magic-colors.eu

Dass du wunderbar mit Worten spielen kannst, weiß ich ja schon länger. Dies ist wieder ein absolutes Meisterstück, welches in den Zeilen gipfelt: Er legte sich zu ihr und küsste ihr Haar. Tag und Nacht waren endlich ein Paar. Unglaublich, wie kommt man auf so was? Es hat irgendwie etwas Tröstliches und dieses romantische Foto deiner Tochter unterstreicht noch deine grandiosen Gedankengänge. aNette, seit gestern ohne Gips, wünscht dir einen wunderschönen Sonntag grin

Ein ideales Paar sind Tag und Nacht, solange sie sich verstehen und nicht aus dem zeitlichen Rahmen fallen.

Wunderbare Zeilen, die berühren und zum Nachdenken anregen, ob auch wir immer unserem Biorhythmus folgen oder die Zeit vergewaltigen.

Liebe Sonntagsgrüße
Anna-Lena

von bruni am 16.4.11

Dieses wundervolle Foto machte mein Töchterlein in Costa Rica. Es passte so schön zu meinen Zeilen. Lieber Gruß zu Dir, liebe Babs.

von minibar am 16.4.11 - http://minibares.wordpress.com

Bei einem solchen Anblick kann man wirklich dahinschmelzen.
Da steht man nur da und staunt und kann den Blick nicht abwenden. Die Augen sind wie gefesselt, das Herz ist voll…

Liebe Grüße

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image