Startseite | Kontakt | Impressum

Spinnennetze

Arachne
spinnt und webt
unermüdlich
neue Fäden,
die sie gut verklebt .

Ihr Netzwerk
reicht durch´s
weite Land,

die Spinner sind
ihr wohlbekannt,
in letzte Ecken
oft verbannt.

Spinnenkinder
proben lange,
voller Freude
und Elan,
üben das,
was Mutter kann.

Ein Netzwerk
der besond´ren Art
in pur Natur,
die hier nicht spart.

Hohe Kunst
hält sie parat.

Freitag, der 12. Nov. 2010


image
Anette Damm

Kommentare

von bruni am 24.11.10

es sind wahre Wunderwesen, die spinnenden Spinnen ... LG an Barbara

von ahora am 23.11.10 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

und zwischen Fäden lassen sie geschickt Luft zirkulieren.
Wär das Netz zu dicht gewebt,
müssten sie mit viel Elan unentwegt nur reparieren wink.

von bruni am 15.11.10

Liebe Gaby, Du hast ja so recht, Geduld und Beharrlichkeit fehlen uns oft. Ich glaube, ein gesponnenes Netz bekäme ich nie fertig ... Lieber Gruß am Sonntagabend zu Dir

Und was wir allen von diesen fleißigen Spinnerinnen lernen können: Geduld, Beharrlichkeit, Unerschrockenheit. Das täte uns manchmal gut, meinst du nicht auch?

Gute Nacht, liebe bruni und schlaf schön.

Anna-Lena

von bruni am 14.11.10

Sie fängt die Spinner nicht ein, sie kennt sie aber, weil sie den Überblick über ihr Netzwerk hat ☺
Nicht beachtete Ecken sind die letzten Ecken. Lieber Jorge, denke daran, ich habe nur ein wenig herumgesponnen ☺
Sehr ernst war auch ich nicht beim Schreiben ...LG von Bruni

von bruni am 14.11.10

Liebe skriptum,
und trotzdem machen wir ihnen den Garaus, weil uns nicht jede Stelle passt, die hier so fleissig zugesponnen wird.
Die Angst vor Spinnen kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen.
Lieber Gruß von Bruni

von bruni am 14.11.10

Liebe Anette, da hatte ich das tolle Foto eines Spinnennetzes und wußte nicht recht, wie ich meine Worte dazu wählen sollte. Ich dachte an Netzwerke und es klappte ... ☺ LG von Bruni
PS Mein Enkelkindchen mit seiner Mama zu beobachten, macht mir auch sehr viel Freude ☺

von bruni am 14.11.10

Liebe Monika, aus der Natur beziehen wir nicht nur Formen und Farben. Jede Naturkundestunde zeigt uns neue Wunder.
Einen schönen, möglichst sonningen Sonntag wünsche ich Dir

von bruni am 14.11.10

Liebe Karin, ja, ich habe ein wenig herumgesponnen und bei Netzen, die Spinnen fabrizieren kam ich auch auf Spinner und Netzwerke, von denen heute alle reden. Spinnen macht oft große Freude. LG von Bruni

von Jorge D.R. am 13.11.10 - http://traumtuch.blogspot.com

Eine ( nicht sehr ernst gemeinte ) Frage: 
Warum fängt die Spinne denn überhaupt mit ihrem großen Netz(werk) Spinner ein?  Um sie in eine Ecke zu verbannen? Das macht doch keinen Sinn!  Wo ist überhaupt in einem Spinnennetz die letzte Ecke?

von skriptum am 13.11.10 - http://skriptum.wordpress.com

Kaum jemand mag Spinnen aber fast alle lieben Spinnen-Netze! ;o)

Schöne Worte zu einem für mich faszinierenden Tier, liebe Bruni!

von aNette am 13.11.10 - http://www.magic-colors.eu

Spinnenkinder
proben lange,
voller Freude
und Elan,
üben das,
was Mutter kann.
Das ist ein besonders schöner Satz, den ich z.Zt. bei meinen Enkeln gut beobachten kann. Was wären wir alle ohne unsere Mütter, die uns alles gezeigt und beigebracht haben. Ein Hoch an alle Mütter (oder Ersatzmütter) und an die Spinnerin dieses genialen Gedichtes, die ihre Augen und Ohren überall hat grin lg aNette und hab einen schönen Sonntag.

von syntaxia am 13.11.10 - http://webloggia.wordpress.com

Das ist wirklich hohe Kunst, was die Tiere betreiben und nicht nur sie. Ich finde, die Natur hält enorm viel an Kunstwerken parat, die wir in einem Menschenleben gar nicht alle sehen können.

Hab es schön, Bruni!
..grüßt dich Monika

von karin am 13.11.10

die Gedicht- und Sprachspinnerinnen halten auch hohe Kunst parat….. siehe unsere Blogbetreiberin -:)))
von anderen Spinnern wollen wir lieber nicht sprechen, obwohl so ab und zu und ab und an das ganz gut tut, so ein bißchen herumzuspinnen…es kommt auch darauf an, wer oder was ins Netz geht -:))))ein netter Käfer….eine muntere Biene….
stürmische Wochenendgrüße von der Karin

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image