Startseite | Kontakt | Impressum

Letzter Maitag

Er blickte sich um,
sah, wie die Wolken
verschwanden,

hüpfte sehr hoch,
riss auch noch die Arme
in die Höhe,

um die ersten winzigen
Strahlen der Sonne
zu erhaschen,

öffnete vorsichtig
seine Augen
und erkannte,
er hatte nur geträumt.

Montag, der letzte Tag
im Regenmonat Mai 2010

Ein Märchen
ist eine Geschichte,
die so nicht wahr
sein kann, wie sie
erzählt wird.




Kommentare

von bruni am 31.5.10

Lieber Helmut, nun haben wir ihn hinter uns, diesen verregneten Monat. Da ich trotz aller gegenteiligen Gedichte ein Optimist bin, denke ich, ab jetzt kommt nur noch Himmelblau und Honigsonne.
LG an Dich

von Helmut Maier am 31.5.10 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Ja, oh ja! (Love, oh love [ grin ] - das kann man zu diesem kühlen Mai ja nur bedingt sagen: http://www.maierlyrik.de/blog/2010/05/28/1847/ )
Märchen und Traum: Wie die doch ineinanderfließen!

Liebe Grüße
Helmut

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image