Startseite | Kontakt | Impressum

Kein Besitz

Ich bin nicht dein Besitz,
ich gehöre dir nicht.

Ich bin ein Mensch,
einmalig, selbst dann,

wenn ich biestig bin
und an mir selbst verzweifle.

Ich suche nach mir
und ich finde mich auch.

Ich wollte mich kurz
vor mir selbst verstecken

und suchte schon
nach geeigneten Ecken.

Ich redete mit mir
und sprach mir zu,
gütig und zart.

Ich fand meinen Platz.
Nun darfst du mich lieben,

denn ich bin wertvoll,
ein wirklicher Schatz.

Mittwochabend, 3. März 2010




Kommentare

von bruni kantz am 10.3.10

Liebe Barbara,
manchmal dauert es ein wenig länger, bis eine Erkenntnis reift. Dann hat man aber auch eine Spätlese, oder etwa sogar eine Trockenbeerenauslese??? ☺
Lieber Gruß an Dich

von ahora am 10.3.10 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

Liebe Bruni, Selbstbewusstsein hat mit Selbstannahme zu tun - biestig hin bistig her - der Kern ist immer wertvoll grin

Liebe Grüße
Barbara

von bruni kantz am 5.3.10

Michael, er bereitet mir immer wieder Kopfzerbrechen, der Spamschutz. Manchmal ist er ein wenig unachtsam und man muß ihm auf die Sprünge helfen.
LG zu Dir

von bruni kantz am 5.3.10

Liebe Skriptum, ich sehe, meine Zeilen sind so angekommen, wie ich sie meinte. Es gab keinerlei Mißverständnisse.Nur der, der sich selbst liebt, sich selbst achtet, ist liebenswert und fähig, selbst zu lieben.
Achtet man sich selbst, achtet man auch den Partner und geht achtsam mit ihm um ...
LG von Bruni

Jetzt steht da “based46”.
Scheint zu funktionieren Dein Spamschutz.

Schöne Worte - mehr sag ich gar nicht dazu.
Brauch ich auch nicht, sie sprechen für sich.

LG Michael

P.S.:
“stand 38” stand da noch. Unten drunter. Aber das nur mal so nebenbei.

von skriptum am 5.3.10 - http://skriptum.wordpress.com

“denn ich bin wertvoll,
ein wirklicher Schatz.”

Ich glaube, erst wenn man das erkannt hat und es auf Gegenseitigkeit beruht, ist man (beiderseits) wirklich liebens_wert und _bereit.

Wieder ein sehr schöner Text von Dir, liebe Karin!

von bruni kantz am 4.3.10

Ja, Karin, selbstbewußt sein, sich selbt erkennen können, sich sehen, sich mögen.
Es ist die Voraussetzung, der Liebe den Eintritt in usner Leben zu erlauben. Alles andere ist alles mögliche, doch Liebe kann es nicht sein.
LG zu Dir

von karin am 4.3.10

Liebe Bruni, sich selbst zu bestätigen, daß man ein Schatz ist….dazu braucht es viel Selbstbewußtsein…..und dem anderen erlauben, daß er deswegen lieben darf…???
Liebenswert zu sein…was gehört dazu?
Ein Mensch sein zu dürfen in all seinen Facetten, nicht immer nur angepaßt, bequem…..derjenige, der uns trotz unserer Zweifel und Schwächen liebt, er muß auch selbstbewußt sein…....
aber Besitzdenken…..das sollte ein Fremdwort in der Liebe sein….daß Du Dich dagegen wehrst, das kann ich nachvollziehen….ein Ring bindet…aber macht mich nicht zum Eigentum….

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image