Startseite | Kontakt | Impressum

Sie fressen dich auf

Sie fressen dich
mit Haut und Haaren,

meinen es gut,
nehmen dir Mut.
Du bekommst,
was du hast,
immerzu.

Sie tun sich
schwer mit dir.
Tun sich zusammen,
halten dich fest,

denken, es sei auch
für dich ein Fest.
Sie halten dich und
sie fressen dich auf.

Lauf

Donnerstag, 3. Juni 2010

Jeder Mensch braucht
einen Raum für sich,
keinen Ballsaal und
keine weiten Wälder,
nur einen kleinen Freiraum.
Darin schöpft er Kraft
und Stärke, die er dann
mit Großmut verteilen kann.




Kommentare

von bruni am 6.6.10

Gaby, dieses NEINSagen erfordert immer ein Erklärung und diese ist oft nicht so einfach…Nicken geht schneller ☺

Es ist von allem etwas: Harmoniebedürfnis, Helfersyndrom, eigene, oft vermeintliche Stärke, die oft überbewertet wird, Scheu vor Konflikten…
Erst, wenn der eigene Leidensdruck zu groß wird, sind wir zu einem NEIN fähig.

Wir sollten unsere Grenzen beachten und rechtzeitig reagioeren, im privaten sowie im beruflichen Leben.

Liebe Grüße in den sonnigen Tag,
Anna-Lena

von bruni am 4.6.10

Warum ist es so schwierig? Es ist doch ein so kleines Wort und trotzdem so schwierig auszusprechen. Das Nicken und JaSagen ist so viel einfacher. Dabei haben wir dadurch viel mehr Arbeit und oft auch Ärger. Hängt es mit dem Harmoniebedürfnis zusammen?
Lieber Gruß an ein Nachteulchen!

von bruni am 4.6.10

Liebe Barbara, Du bist uns allen einen Schritt voraus. Du weißt, die Eigennützigkeit ist nichts Verwerfliches, sondern das, was uns lebendig macht, das, was ergo das Wichtigste ist für uns selbst. Lieber Gruß von mir

von bruni am 4.6.10

Liebe Iris, innerhalb einer kompletten Familie schrumpft er manchmal, dieser freie Raum für uns selbst. Da ist es dann nicht so einfach, ihn wiederzufinden; er wird auch zugestellt mit allerei Müll und unnützem Kram. Bis man den beiseite geräumt hat, dauert es eine zu lange Zeit ... LG von Bruni

von bruni am 4.6.10

Liebe Esther, Du hast es also geschafft, Dir einen Freiraum zu schaffen. Ich sehe ihn förmlich vor mir, diesen Raum, der Dir allein gehört, der Dir die Kraft wiederbringt, die Du im Alltag verbraucht hast. LG von mir

Hast du meine tiefsten Gedanken erraten?
Dabei sollte es doch einfach sein, einfach mal NEIN zu sagen.

Liebe Grüße
in die Nacht,
Anna-Lena

Liebe Bruni,
ein freier Mensch schafft sich seinen Freiraum selbst, absolut eigennützig grin

Liebe Grüße
Barbara

von karin am 3.6.10

Liebe Bruni…..Du hast wieder treffende Wort gefunden…..um Freiräume zu bekommen, müssen wir eine Portion Egoismus an den Tag legen, auch wenn wir dann unbequem werden….
bastel Dir ein Schild mit don’t disturb, sei unerreichbar, nicht ansprechbar….stelle Spielregeln in der Familie, bei Freunden usw. auf…Du wirst merken: sie lernen es…....

von Lilie am 3.6.10 - http://www.lilie-blogautorin.de

Liebe Bruni,
du sprichst mir aus der Seele. Manchmal ist es so, dass ich mich fast verliere zwischen all den gutgemeinten Ratschlägen, dem liebgemeinten Zerren an mir. Dabei brauche oft so dringend meinen kleinen Rückzugsraum ...
Lieben Gruß zu dir
Iris

von Seelenblume am 3.6.10 - http://estherjohann.beeplog.de

Meine liebe Bruni, wie recht du mal wieder hast…. man braucht sein eigenes kleines Seelenhaus. Sonst verpufft man an den Erwartungen unserer Gegenüber….Klasse Worte und Gedanken, ich schaufle mich da regelmäßig frei…lächle…
Grüße zu dir, meine liebste Bruni

PS. Auf deine Mail antworte ich dir wieder morgen…*g*

von Wolfgang am 3.6.10

Liebe Bruni, Du hast ja so recht.
LG—Wolfgang

von bruni am 3.6.10

Danke, liebe Monika, daß Du mich so gut verstanden hast. Manchmal muß man es sich vorsagen, daß es jemanden gibt, der einfach MEHR Freiraum braucht, als der andere. Der Freiraum, den ich selbst brauche, ist im Laufe der Jahre gewachsen. Früher wußte ich wahrscheinlich nicht mal mit dem Wort selbst etwas anzufangen.
LG an Dich

von syntaxia am 3.6.10 - http://webloggia.wordpress.com

Das sind sehr treffende Zeilen, liebe Bruni!!
Und es gibt Menschen, die brauchen mehr Rückzug und andere wieder weniger. Sie können gut in der Menge schwimmen oder gehen darin unter. All die gut gemeinten Versuche können erdrücken.

..grüßt dich Monika herzlich

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image