Startseite | Kontakt | Impressum

Glück gekauft

Wieso dachtest du,
Glück könne man
kaufen?

Hast du es für Geld
bestellt?

Kam es unbeschädigt
bei dir an?

Du schüttelst den Kopf,
blickst resigniert

und fühlst dich voll
angeschmiert?

Wer hat dir das Märchen
vom gekauften
Glück erzählt?

Ein fliegender Händler,
der im Park an der
Ecke steht?

Es war günstig, kostete
nicht mal ein Lächeln?

Dachtest du denn,
man bekommt es wie
Seife im Angebot?

Nun weinst du,
fühlst dich von
Unglück verfolgt.

Du kannst es nicht
käuflich erwerben.

Es ist ein Geschenk.
Öffne deine Augen
und höre genau.

Es ist um dich herum,
in deinem Bauch
ist es auch.

Und du dachtest,
es sei Schluckauf
und Schüttelfrost.

Ich fasse es nicht.

Sonntagabend, den 25. Juli 2010




Kommentare

von bruni am 29.7.10

Liebe Anette, ich glaube nicht, daß Du der letzte Tor bist. Ich denke bei Dir eher an eine sehr gescheite Frau mit einem wunderbaren Hobby! LG von Bruni

von aNette am 29.7.10 - http://www.magic-colors.eu

Jeder weiß es, aber wenn es so zusammengefasst wird, wie von dir, auf den Punkt gebracht, auf die Spitze getrieben, blumenreich zu Papier gebracht, dann hat es auch wohl der letze Tor verstanden. Der letzte Tor, bin ich das? Ich hoffe nicht. lg aNette

von bruni am 28.7.10

Liebe Anna-Lena, ja, das Glück vor der Nase haben, es nicht mal bemerken und dem großen Glück immer weiter hinterherrennen, das passiert häufig, weil die Erwartungen riesig sind ...
LG zu Dir

Super auf den Punkt gebracht, liebe Bruni. Die ewigen Hinterherläufer werden es wohl erst merken, wenn ihnen die Puste gänzlich ausgegangen ist.

Grüße in deinen Tag,
Anna-Lena

von bruni am 27.7.10

skryptoria, genau so meinte ich es!
Ich danke Dir für Deine klaren Worte.

von bruni am 27.7.10

man muß es erkennen, in den kleinen Dingen u. das scheint oft nicht so einfach zu sein. Da rennt einer seinem Glück hinterher und er hat es doch schon, bemerkte es nicht, weil er vor lauter Rennen das Naheliegende nicht sah! Drück ich mich klar genug aus, lieber Helmut?

von skryptoria am 27.7.10 - http://skryptoria.wordpress.com

Manche Menschen muss man mit dem Gesicht wirklich in die Torte tunken, damit sie kapieren, wie süß das Leben sein kann ...

von Helmut Maier am 27.7.10 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Schluckauf und Schüttelfrost - kann Glück so verstörend sein?

Liebe Grüße
Helmut

von bruni am 26.7.10

Glück und Liebe sind nicht käuflich, auch wenn es manch einer gerne so hätte.
Lieber Gruß zu Dir

von syntaxia am 26.7.10 - http://webloggia.wordpress.com

Wie wahr, käuflich ist es wirklich nicht!
Materielles Glücksempfinden ist sehr leicht vergänglich und sucht sogleich nach Ersatz. Vom anderen Glück können wir noch länger zehren, es ist nachhaltiger.

Hab einen schönen Tag, liebe Bruni!
..grüßt dich Monika

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image