Startseite | Kontakt | Impressum

Arme Seele

Auf ihre Seele trat er.
Filigranes,
kaum noch gefühltes Gut
war nicht auf der Hut,

sprang nicht beiseite
und in die Flucht,
wurde zerstört.

Splitter in Seele,
die stechen,
dich brechen,

doch da ist ein Funke,
der springt
den Bruch ignoriert
den er spürt.

Von leisem Ahnen
wird er geführt.

Donnerstagmorgen, 21. Januar 2010




Kommentare

von bruni kantz am 11.3.10

Seelenbalsam, die arme Seele, die schon einiges ausgehalten hat, ist in der Lage, sobald sie nur einen Funken Freude in ihrer Nähe fühlt, die Ohren zu spitzen und sich wieder ein wenig aufzurichten, wenn sie denn noch einen klitzekleinen Lebenswillen in sich hat. Diese Hoffnung dürfen wir nicht verlieren.
Gruß von Bruni

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!

Ein Weg von Leben, Trauer und Traurigkeit, Betroffenheit und dann ein zuversichtliches Lächeln!

von bruni kantz am 24.1.10

Hallo, Wolfgang, ich freue mich, daß Du Zeit gefunden hast, hier ein wenig zu stöbern. Leider ist die Zeit ja nicht dehnbar und sie rennt und rennt. Aufmerksam werde ich sein und springen, wenn ich sehe, daß ein übles Hindesnis meiner Seele im Wege steht ...
LG von mir

von Wolfgang am 24.1.10 - http://waushh.wordpress.com

Liebe Bruni.
Nimm Dich beim nächsten Mal in Acht und spring rechtzeitig zur Seite, bitte.
LG - Wolfgang

von bruni kantz am 22.1.10

Michael, ich danke Dir für Deine Worte! Der Frust reist schon wieder weiter und Seele richtet sich auf ...
LG an Dich

von Michael am 22.1.10 - http://weilwirunslieben.wordpress.com

Liebe Bruni,

ungewohnte Töne?
Ich habe schon eine Weile nicht mehr bei Dir gestöbert.
Zuerst dachte ich eher an November als Januar.
Beim zweiten Blick offenbart sich jedoch etwas anderes.
Viel Gefühl – ein schönes Gedicht!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image