Startseite | Kontakt | Impressum

Wolkenrosa

Wolkenrosa seh ich blitzen
und am hohen Himmel sitzen.

Bläue, die wir kaum noch kannten,
scheint auch bei den Anverwandten.

Zarte, leichte Strahlenkinder
spielen mit uns Ringelreih’n.

Sprachlos sind wir, wie gebannt,
sie führen uns in helles Land.

Wir schütteln uns ...
Kann das denn sein?

Wir sehen echten Sonnenschein!

Dienstagmorgen, 16. Febr. 2010
Kaum zu fassen, die Sonne scheint




Kommentare

von bruni kantz am 17.2.10

Wir sind halt sehr auf sie angewiesen, liebe Syntaxia. Ohne Sonne verkümmern wir.Man muß sie also geführend begrüßen, wenn sie sich endlich mal zeigt.
Lieber Gruß zu Dir

von syntaxia am 17.2.10 - http://webloggia.wordpress.com

So feierlich begrüßt, die Sonne! ich habe es gestern auch sehr genossen. Heute waren es nur zwischen den Wolken durch geschobene Strahlen, die nicht lange hielten, dann begann es zu regnen.
Loben wir sie also weiter, liebe Bruni, dann kommt sie gewiss zurück! wink

..grüßt dich syntaxia

von bruni kantz am 17.2.10

Liebe Sunny, der Glitzerkuss, der kommt bestimmt, ich bin mir sicher!
LG von Bruni

von Sunny11178 am 17.2.10 - http://gedankentheater.wordpress.com

Wunderschön… Ja, wie gut diese Strahlen tun… Die Sonne hat sich diesen Winter viel zu rar gemacht. Dabei würde sich der Schnee so schön mit Glitzerkronen schmücken, wenn sie ihn küsst…
LG Sunny

von bruni kantz am 17.2.10

Ja, liebe Anna-Lena, sie schien gestern morgen plötzlich so stark, daß ich ganz schnell über dieses irrsinnige Ereignis schreiben mußte! Ich putzte dann auch noch Fenster, die es sehr nötig hatten.
LG an Dich und nicht verzagen, auch zu Dir wird sie noch kommen, diese launische Sonne.

Die Sonne hat dich mächtig beflügelt, liebe Bruni, so schön sind deine Zeilen.

Aber wir sind nach wie vor sonnenlos, ein kleiner Strahl tauchte mal kurz auf, das war Sonne in homöphatischer Dosis :-(.

Anna-Lena, die endlich Frühling haben möchte.

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image