Startseite | Kontakt | Impressum

Weine nicht

Lasse mich gehen,
wenn mein Weg endet.

Halte mich nicht.
Löse dich von Grenzen.

Öffne dein Herz
und vergesse den Schmerz.

Ich verlasse dich nicht.

Sieh mein Gesicht.
Ich bin doch im Licht.

Freitag, 12.Febr. 2010




Kommentare

von bruni kantz am 20.2.10

Liebe Erika, ich finde Dich hier und bin eigentlich nicht erstaunt. Es ist ja noch gar nicht so lange her, daß Deine Mama gestorben ist. Wir haben alle Menschen verloren, an denen unser Herz hing und wir wissen alle, wie schwierig es ist, sie ziehen zu lassen auf diesem Wege, den wir nicht mitgehen können.
Liebe Grüße an Dich von Bruni

von Erika am 20.2.10

Liebe Bruni,
ein schönes Gedicht
liebe Karin, ich fühle mit Dir, alles Liebe, für meine Mama zünde ich immer eine Kerze an und die leuchtet auf ein Bild von ihr, es ist, als ob sich ihr Gesicht bewegt im Licht. Auch die gegangen sind, bleiben bei uns im Herzen
Es tut weh….
liebe Grüße
Erika

von bruni kantz am 14.2.10

Es ist so schlimm, ein Kind zu verlieren, liebe Monika, daß die Jahre zwar vergehen, aber wahrhaft heilen können solche Wunden nicht. Ich habe es bei meiner Oma erlebt. Ich heiße nach meiner mit 7 Jahren verstorbenen Tante Brunhilde und noch als sehr alte Frau erzählte meine Oma mir die Geschichte, wie es damals war und sie weinte.
Ich umarme Dich

von syntaxia am 14.2.10 - http://webloggia.wordpress.com

Liebe Bruni,
bei den Zeilen fühle ich mich ebenso angesprochen, zum Todestag meines Sohnes am 12.2.1984!

Tröstende, liebe Worte!

..grüßt dich syntaxia

@ Karin: Mein Mitgefühl unbekannterweise!

von bruni kantz am 13.2.10

Es war mir ein Bedürfnis, liebe Karin.
Ich grüße Dich ganz herzlich.

von karin am 13.2.10

Danke Bruni…für Dein Einfühlungsvermögen und die Trostworte….möge es im Jenseits wieder Licht um Mutti werden….ihr Leuchten in unseren Herzen wird noch lange anhalten….aber es ist neben der Trauer auch die dankbare Freude, daß wir so lange einen kleinen wunderbaren Menschen um uns hatten, auch wenn die letzten beiden Jahre durch ihre Demenz für sie verdunkelt waren….
Sei umarmt
Karin

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image