Startseite | Kontakt | Impressum

Flügel leicht

Aus dem Schnee
hör ich Stimmen,
es klingt mir
wie Singen.

Glockenhelle Stille
schwebt über
dem Land.

Ich fühle Flügel,
die mich
federleicht
durch die
Lüfte tragen,

von vergangener
Kindheit, von Freude
und Trauer sagen.

Gedichte,
leichte Gewichte,
hör ich beim
Flügelschlagen.

Behutsam
die Landung,
die gut gelingt.

Um mich herum
Leben,
das weiter singt.

Sonntagmorgen,
der 4. Advent, 19. Dez. 2010


image
(c) Bruni Kantz

Kommentare

von bruni am 22.12.10

Hallo Barbara, wie schön, daß ich Dich hier lese. Schneezart klingt fast wie ein Gebäck und Gebäck mag ich sehr. Lieber Gruß zu Dir

von bruni am 22.12.10

Liebe skriptum, ich freue mich, daß Du immer mal wieder den Weg zu mir findest. Danke für Deine Worte. LG von Bruni

von ahora am 22.12.10 - http://ahora-giocanda.blogspot.com

ein schneezartes Gedicht - wunderbar, liebe bruni

von skriptum am 21.12.10 - http://skriptum.wordpress.com

Ein sehr schöner und unschlagbar harmonischer Text. Ganz leise und doch ziemlich mächtig. Toll!

von bruni am 19.12.10

Liebe Karin, dieses Gedicht hatte ich in meinem luftigen Gepäck ...
Heute Abend regnet es und ich glaube, da hätte es die Flügel etwas mehr hängen lassen ... LG von Bruni

von bruni am 19.12.10

Es freut mich sehr, lieber Helmut, das Lob von Dir. Lieber Gruß von Bruni

von Helmut Maier am 19.12.10 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Ruhe und Bewegung - herrlich austariert!

Liebe Grüße
Helmut

von karin am 19.12.10

was für ein wunderschön zauberhaftes Gedicht zum 4. Advent, liebe Bruni….
flügel-,feder-, flockenleicht erwarten wir die Weihnacht und Christrosen hole ich mir morgen auch in die Wohnung…., es liegt an uns, was wir aus dieser Jahreszeit machen….und Du zeigst uns einen empfindsamen Weg….
einen seeleklingenden Gruß an Dich

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image