Startseite | Kontakt | Impressum

Schwermut

Du bist zu alt
für Puppenwagen.

Ich wünsch dir Mut
und NichtVerzagen.

Du sollst dich auch
ans Freuen wagen,

an Lebens- und
auch Übermut,
weil sich die Welt
dann ändern tut.

Du bist mein Kind,
mein ganzer Stolz.

Dein Haar ist dicht
und rabenschwarz.

Die Blässe deiner
zarten Haut
hab ich bis heute
nicht verdaut.

Du bist zu schön
um wahr zu sein.

Du bist nur Schein
und sehr allein.

Mittwochabend, 7. April 2010
Sorgende Gedanken
einer Mutter um die längst
erwachsene kranke Tochter




Kommentare

von bruni am 11.4.10

Ja, Anna-Lena, sie reißen wirklich nicht ab. Etwas gibt es immer und wenn mal nichts ist, dann muß man diese Zeit auskosten!
Lieber Gruß zu Dir

Ob es die Sorgen um die Kinder, die Eltern, den Partner oder die Freunde sind - sie reißen nicht ab.
Herzlich-melancholische Zeilen, liebe Bruni.

Mit liebem Gruß
Anna-Lena

von bruni am 10.4.10

Seelenblümchen, es ist schön, Dich hier an dieser Stelle zu lesen!
LG von mir zu Dir

von Seelenblume am 9.4.10 - http://estherjohann.beeplog.de/

hm…ich verstehe…
aber du bist eine gute Mutter liebste Bruni…jede Mutter die ein Herz hat und kein Stein an diesem Platz, würde so denken wie DU…
liebste Grüße im belcolorflug,lächle

von bruni am 8.4.10

Lieber Michael, es sind die Sorgen einer Mutter, die zwar eine wunderschöne, doch eben eine gemütskranke Tochter hat,
die man bei der Hand nehmen möchte,
um sie zu führen,
doch das darf sie nicht spüren ...
LG von Bruni an Michael

Ein melancholisches, fast trauriges, aber sehr schönes Gedicht.

Ich hoffe, dass nicht allzu viel Autobiographisches drin steckt.

LG Michael

von bruni am 8.4.10

wenn die Kinder zwar flügge scheinen und es doch nicht sind, dann wissen auch Mütter oft nicht weiter und sind hilflos.
Da gibt es viel Elend und auf den ersten Blick ist doch alles im grünen Bereich. Doch hinter dem Grünen da kommt das Schwarze und das Loch dazu ist dann auch nicht weit.

Liebe Grüße von Bruni an Monika

von syntaxia am 8.4.10 - http://webloggia.wordpress.com

Wunderbar eingefangen, diese Sorge. Helfen kann sie nicht, nur dasein, wenn sie gebraucht wird. Kinder bleiben Kinder - Mütter bleiben Mütter, egal wie alt.

..grüßt dich Monika

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image