Startseite | Kontakt | Impressum

Ein Mensch

Ein kleiner Teil der Natur,
im Weltall nur eine Spur,

doch Flamme und Licht,
wenn Feuer spricht.

Tanzen und Singen,
wenn Gefühle klingen.

Am Ende starr und steif,
für die Erde reif.

Doch leicht und blumig
ein Duft, ein Raunen, 
Stille, die ruft, verführt,

ein Mensch, der im Ende
Entstehen spürt.

Ostermontag, 5. April 2010




Kommentare

von bruni am 10.6.14

lieber Carlheinz, es sind nur meine Gedanken über diesen Menschen, über seine Größe im Großen und Ganzen…
wie klein er da ist, gemessen an den Weiten des Alls u. trotz seiner Winzigkeit doch eine Einigartigkeit ist
Herzliche Grüße an Dich

Ein gefühlvolles Gedicht, das berührt und nachdenklich macht… und Hoffnung gibt

von bruni am 6.4.10

Lieber Helmut, die Hoffnung gab mir diesen Schluß. So klein, so winzig, und doch in der Lage zu erkennen, daß in der Erde immer und ewig Anfang liegt.
Liebe Grüße von Bruni

von Helmut Maier am 6.4.10 - http://www.maier-lyrik.de/blog

Wir sollten bei jeglichem schmerzlichen Ende die Osterhoffnung bewahren.

Liebe Grüße
Helmut

von bruni kantz am 6.4.10

Ja, obwohl wir nur so winzig sind, ist jeder einzelne eine Besonderheit.
Liebe Grüße in die Nacht zu dir

“Im Weltall nur eine Spur”, verschwindend gering und trotzdem hat das Leben jedes Einzelnen einen Sinn im großen Schöpfungskonzert.

Liebe Grüße in den Ostermontag
Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image