Startseite | Kontakt | Impressum

Fliehende Freude

Da rauschte sie an mir vorbei,
würdigte mich keines Blickes,

sah nicht nach rechts
und schon gar nicht nach links,
stieß an Bäume und Sträucher.

Blaue Flecken holte sie sich
und eine fette Beule am Kopf.

Hilflos sah ich ihre kopflose Flucht
und blieb einsam zurück.

Was hatte sie nur so erschreckt?

Dienstagabend, 8. Sept. 2009




Kommentare

von bruni kantz am 15.9.09

Carlheinz, die Freude kam bei mir jetzt plötzlich angeflogen, als ich Deinen Kommentar las. Bis eben war ich etwas lädiert, aber Deine Zeilen ließen sie aus ihrer Ecke heraushüpfen…

von schanzenbach am 15.9.09 - http://schanzenbach.wordpress.com/

Freude verschwindet ebenso schnell wie sie plötzlich gekommen ist. Freude ist unberechenbar. Freude weckt Hoffnungen und nimmt sie gleich wieder. ABER > Freude ist der Motor unseres Lebens - weil sie uns wach hält UND weil sie uns Hoffnung schenkt.

von bruni kantz am 9.9.09

Liebe Esther, das ist schön, daß Du nach mir sehen mußtest… Ich fühlte Deine Nähe schon eine ganze Zeit.

von Seelenblume am 9.9.09 - http://estherjohann.de

Liebe Bruni….ja manchmal rauschen die Dinge an uns vorbei…wir verstehen es nicht….und bleiben mit Fragen zurück….liebst dein Seelenblümchen, welches nach dir schauen mußte…..

von bruni kantz am 8.9.09

Manchmal passiert es schnell, daß sie flieht und sich nicht mehr umschaut…

Liebe Gaby, ich bin zuversichtlich, daß sie es sich wieder überlegt. Sie ruht sich aus, leckt ihre Wunden und im Handumdrehen kommt sie zurück.

Schlafe gut, Nachteulchen
Morgen ist doch ein neuer Tag und die Sonne hat mir versprochen, wieder vorbeizusehen!

Auf die Freude ist also auch kein Verlass :-(. Aber die hüpfende Freude hat noch einen Rest zurückgelassen, von dem ich zehre.
Ja, alles ist flüchtig und nichts kann man festhalten.
liebe Grüße zur Nacht
von Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image