Startseite | Kontakt | Impressum

Angst vor Spinnen

Ein wilder Schrei
und wieder vorbei.

Es war nichts geschehen.

Nur eine Spinne am Hosenbein.
Dann war das Bein wieder allein.

Die Spinne entfloh
in den nahe gelegenen Zoo.


Sonntagnachmittag, 6. Sept. 2009




Kommentare

von bruni kantz am 7.9.09

Anna-Lenchen, Du hast natürlich nur Angst, den Spinnenkindern könne jemand etwas zuleide tun. Nein, nein, sie konnte doch entfliehen! Dort gibt es dann ganze Horden von Spinnern und Spinnerinnen in wunderschönen fein gewobenen Spinnennetzen, in die sich auch noch Tautropfen setzen!
LG von Bruni

von bruni kantz am 7.9.09

Lieber Wolfgang, kannst Du mich bis in den hohen Norden lachen hören?
Das muß ich mir hinter die Ohren schreiben, das mit der Leine… TOLL
LG von mir

Mit ihm schloss sie den Bund für’s Leben
und ist ihm heute noch ergeben.
Und sie genießen ihre Zeit,
der Winter ist nicht mehr sehr weit.
Drum lasst sie leben und sich tummeln,
wie Bienen, Käfer und auch Hummeln.

Einen guten Wochenstart, liebe Bruni,
Anna-Lena grin

von Wolfgang am 7.9.09 - http://waushh.wordpress.com

Du meinst, die kleine Spinne floh?
Ich seh’ das aber so:
Mit ihrem Faden zog sie Leine,
(Du weißt schon, wie ich’s meine)
Und sie stolzierte als Gewinner
zurück zu ihrem Spinner.

LG - Wolfgang

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image