Startseite | Kontakt | Impressum

Freude im Nebel

Freude im Nebel
torkelt herum.
Fühlt sich verschaukelt,
guckt ziemlich dumm.

Sie findet kein Leben,
nirgendwo Beben,

keine Bewegung,
nur Schleier und Dunst.

Es ist wie Verstecken
ohne Schutz in den Ecken.

Man möchte zerreißen,
Leben beweissen.

Doch Nebel
wie klammes Leinen
liegt über dem Land.

Sonntagmorgen, 22. Nov. 2009
Hoffentlich lichtet er sich bald ...




Kommentare

von bruni kantz am 23.11.09

Liebe Gaby, ja, er hat sich gelichtet, aber sehr, sehr zögerlich ...
Blickdicht war meine Stumpfhose, denn es war fröstelig kalt, obwohl die Anzeige des Thermometers beileibe keine Minusgrade anzeigte..
Diese gefühlten Temperaturen sind eine merkwürdige Geschichte. Liebe Grüße von mir

Sei gewiss, liebe Bruni, auch der dichteste Nebel wird sich irgendwann lichten.
Und ohne diesen Nebel wären diese wunderbaren Zeilen nicht entstanden.
Hab einen klaren und keinen blickdichten Sonntag wink.
LG Anna-Lena

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image