Startseite | Kontakt | Impressum

Licht

Du bist eine Fackel
und leuchtest für mich.

Du bist das Licht
in diesem Gedicht.

Du bist eine Quelle
und schenkst mir Helle.

Du bist das Leben,
das mir gegeben.

Reich mir die Hand,
du bist mir bekannt.

Du bist der Wunsch,
der eben geboren.

Du bist das Sehen,
wenn die Schleier wehen.

Ich sehe den Schein,
bin nicht mehr allein.

Ich sehe dich an
und erkenne dich.

Du bist mein Ich,
leuchte für mich.


Freitagnacht, noch 22. Mai 2009




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image