Startseite | Kontakt | Impressum

Rabenschwarz

Rabenschwarz die Nacht
und voll der Mond,
der zwischen Fetzen
von Wolken thront.

Rußige Tinte,
über den Himmel gegossen,
bis bei den Sternen
Tränen flossen,

Himmelsbild,
Wunder der Nacht,
sternenwärts
mit Andacht bewacht.

Prachtvoller, runder Mond
über schlafwarmen
Erdwürmern wohnt.

Mächtig strahlt er,
der Nachtgeselle,
hilft stolpernden Träumen
über schwierige Stellen.

Traumhaft dein Schlaf,
den rundlicher Mond
bewachen darf.


Donnerstagnacht, 12. März 2009




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image