Startseite | Kontakt | Impressum

Die Lesung

Was ist eine Lesung?

Da wird gelesen, von einem, der spricht.
Höre gut zu, er spricht ein Gedicht.
Manchmal ist der, der spricht, eine Sie,
liest eigene Gedichte
und verspricht sich nie.

Sie spricht in reglose Gesichter.
Sie warteten lange,
und zwar auf den Dichter.

Der Dichter ist weiblich
und liest in Gesichtern.

Eigene Gedanken zu schreiben
und zur Schau zu stellen ist schwierig.

Die Gedanken zu lesen, wäre die Lesung.

Für den Dichter
ist es nicht immer die Lösung,
denn ein Dichter ist schüchtern, gehemmt,
wird von der Flut in die Lesung geschwemmt.

Darum hadert nicht
mit Dichtern, die schüchtern
sich vor einer Lesung drücken
und lieber im stillen Kämmerlein sitzen,
um über neuen Gedichten zu schwitzen.


Dienstagabend, 17. März 2009, 
22,30 Uhr, ist das schon die Nacht?




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image