Startseite | Kontakt | Impressum

Verlorene Lebensfreude

Ich hab sie verloren.

Wie ein gebrauchtes Taschentuch
rutschte sie mir aus der Tasche.

Ich bemerkte es nicht,
fühlte nicht den leisesten Schmerz,
stolperte nicht,
schwankte keine einzige Sekunde.

Doch auf die Dauer
kam in mein Leben die Trauer
und ich fing an,
in meinen Taschen zu suchen,

konnte kein Finden verbuchen.

Sie lag schon so lange
zwischen Flusen
und unwichtigen Sachen.
Mit wem sollte sie lachen?

Sie stahl sich davon,
ließ sich verlieren,
der Verlust war spät
erst zu spüren.

Es wurde sehr dunkel.
Schatten erreichten mein Herz.
Ich spürte Verlust
und heftigen Schmerz.


Freitagabend, 24. Juli 2009




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image