Startseite | Kontakt | Impressum

Was Worte treiben

Sieh nur, was Worte treiben,
während sich das Jahr bewegt
und nie an einer einzigen Stelle steht

Wolkenweiche Wonneworte,
die dir gut tun, die dich schützen
und beim Tagesablauf stützen

Worte, die dir grollen und
dir fast ans Leder wollen

Wortbehagen, sich vertragen
Worte finden, die verbinden

Eisige Worte im Winter,
bei denen dein Herz gefriert

und wärmende Worte, die
dir den Frühling in
grünenden iZweigen zeigen.

Im Sommer dann heißes
Wortgeflüster und

abgerissene Wortefetzen,
die sich neugierig auf die
Herbstwinde setzen

Das treiben die Worte,
während ein Jahr vergeht
und nie an einer einzigen
Stelle steht


Donnerstagabend, 26. Februar 2009




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image