Startseite | Kontakt | Impressum

Wo kommen wir her

Wo kommen wir her?

Wie fing es an?
Was gab es davor?

Wie fühlt sich
die Formel des Lebens an?

Am Anfang war Langeweile,
bis sich das Licht von
der Finsternis trennte.

Eine lange Weile
war Dunkel und Nacht.

Es gab keinen Menschen,
nie wurde gedacht.

Der Mensch war einfach
noch nicht gemacht.

Er war nicht geschaffen
und nicht passiert.

Es gab keine Gleichung,
nirgends war Licht.

Dann geschah es,
doch niemand sah es.

Wilde Gewalten
formierten sich dicht,
krallten sich fest.
Es war ein Test.

Ungeheure Wucht,
gebündelte Kraft,

ein uriger Knall,
man ahnt noch den Schall,

der das Universum dehnte,

und der Erde endlich
Licht und Leben bescherte.

Sonntagabend, 21. September 2008




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image