Startseite | Kontakt | Impressum

Unbedachte Worte

Worte, die aus Mündern fallen
wie welke Blätter, die
ein Baum verliert
Unbedacht, nicht belacht

Boshafte Worte
ohne jeglichen Sinn

Falsche Worte voll Zorn,
scheinbar VOR dem Denken
geboren

Verletzende Worte,
die klaffende Wunden reissen

Waffenscharfe, grobe Worte,
die Würde durchbrechen
und wuchtig ins Innere stechen

Unbedachte Worte,
die Seele verletzen und
blutend ins Abseits hetzen,

sind ohne Erkennen,
ohne Verstand,
grausam, gemein,
dürfen nicht sein

Montagabend, 15. September 2008




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image