Startseite | Kontakt | Impressum

Zitterpappel, Espenlaub

Zitterpappel,
hoch und schlank,
mir scheint,
du bist ein wenig krank.

Es weht kein Wind,
die Luft ist lind
und trotzdem
zittern deine Blätter.

Sie schlottern
an den langen Stielen,
sind erkältet.

Wollten spielen
und haben sich
den Stiel verkühlt
beim Blätterrascheln
um die Wette.

Jedes wollte schöner rascheln.
Sie schwitzten stark,
da kam der Wind
und prompt der Husten
dann geschwind.

Sie zittern, zappeln,
räuspern sich und rufen
in den Wind:

Bring uns doch bitte
warme Tücher.
Es schüttelt uns.
Wir schnattern sehr!

Herbstzeit,
schick den Nebel her.

Der füttert uns
mit Hustensaft
und breitet seine dicke Decke
bis in die allerkleinste Ecke.

Er hüllt uns ein
wie warmer Wein.

Wir möchten nicht
erkältet sein.




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image