Startseite | Kontakt | Impressum

Kalter Rauch

Das Fest ist vorbei,
die Nacht ging vorüber.

Überall Reste
und Teile von Tellern.

Angebissene Happen,
halbvolle Gläser,
vergessene Kippen.

Weggeschmissen,
angebissen,
im festlichen Rausch
in der Ecke vergessen.

Und über allem
der Geruch von
kaltem Rauch.

Es war sehr schön,
ein gelungenes Fest!

Farbige Roben,
pechschwarze Fräcke,
Gelächter, Geschrei.

Tanz und Musik,
Gespräche, Geplänkel,
leichte Scherze
und derbe Witze.

Es gab auch Streit.
Manch einer ging dabei
etwas zu weit.

Und über allem
am Tage danach -
nur kalter Rauch.

Schulterzucken,
Nase rümpfen.
Ärmel krempeln,
ran an den Speck,
der festliche Dreck
muss wieder weg.

Freitagmorgen, 10. Oktober 2008




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image