Startseite | Kontakt | Impressum

Verwehte Blätter

Als würde das Leben
von den Bäumen fallen,
so schien es dem Herbstwind
und weiter blies er
in die staubtrockenen Blätter.

Ab und zu tropfte Honig vom Baum,
so schien es dem Herbstwind,
und er suchte die Süße
im fliehenden Laub.

Blätter, vom Winde verweht,
bis in die hintersten Ecken gekehrt.

Ein prachtvoller herbstlicher Teppich,
der die Erde bedeckt
und neue Wünsche im Menschen weckt.

Ein Teppich von Ende
und auch von Beginn,
von vergehendem Leben
und dessen Sinn.

Sonntagabend, 23. November 2008




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image