Startseite | Kontakt | Impressum

Tanz auf dem Eis

Ich stehe still
und bewege mich nicht.

Ich blicke niemanden an,
weil ich es nicht kann.

Ich bin ganz starr und
fast schon erfroren.

Werde ich Stein?
Bin allein.

Doch da,
von Ferne ein Ruf,

ein Leuchten, ein Licht
und eine rauhe Stimme,
die zu mir spricht:

Bewege dich, stehe nicht stumm,
sei nicht dumm.

Dreh dich im Kreis,
tanz auf dem Eis.

Leise klingt es
in meinen Ohren.

In all meine Poren
dringt feiner Klang

und trägt mich fort
für ein Leben lang.

Mittwochmorgen, 26. November 2008




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image