Startseite | Kontakt | Impressum

Eisiges Blau

Blaues Feuer im Eis.
Blau lodernde, eiskalte
Flammenspitzen, die in
lebensmüden Gelenken sitzen.

Kalt ist der Schweiß
auf meiner Stirne - nicht heiß.
Eisiges Blau, wohin ich auch schau.

Rabenschwärze am Himmel,
kein himmlisches Blau.
Eisig der Blick
aus den Flammen zurück.

Lodernde Hölle im Eis.
Knöcherne Finger,
wie Krallen, die greifen
und sie brechen, die steifen.

Augen wie Eis.
Kalt kommt der Blick
aus den Flammen zurück.

Blau war der Samt
am weichen Gewand.
Im Eise erfroren.
Starre Fetzen, die treiben,
klagende Reste die bleiben.

Knisternde Flammen aus Eis.
Blaue Spitzen, die erloschen
an flammenden Enden sitzen.

Mit Eiseskälte im Blick
kommt die Hölle zurück.

Eisiges Blau, wohin ich auch schau.

Samstagnacht, 29. November 2008




Kommentare

von bruni am 25.6.13

ein echtes Novemberwetter war da wohl, als ich geschrieben habe und meine Gedanken waren eisig kalt, sonst hätte es an Wucht gefehlt, lieber Finbar

von finbar am 25.6.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

wow! WAS für eine wucht in deiner poetischen Bildersprache!!!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image