Startseite | Kontakt | Impressum

Blaue Feen

Blaue Feen
und Gesichter im Moos.

Steingesichter und
Steingeschwister
in erdigem Schoß.

Spiegelnde Tautropfen,
matt glänzendes,
feucht-funkelndes Glück.

Blumige Blätter
und blättrige Blüten.
Trockenes, weich getretenes Laub
und darüber wehender Blütenstaub.

Blühende Wunden werden
mit biegsamen grünen Ranken
verbunden.

Verborgene Blätternester
und geheime Verstecke
in Wurzelwerkhöhlen.

Du strauchelst, du stolperst
und doch gehst du weiter

Schätze des Waldes
sind hier versteckt.
Fast hättest du
Wunder und Träume geweckt.

Weich und behutsam
setze deine Schritte.

Es weht ein Ahnen durch deine Mitte.

23. März 2008




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image