Startseite | Kontakt | Impressum

Die Zeit

Die Zeit,

die leicht
wie eine flaumige Feder
vergeht,
ist die Zeit,
die fast stille steht
und nur aus Höflichkeit
ein wenig
mit dem Winde weht.

Zeit, die immer rennt,
ist die Zeit,
die ein jeder kennt.

Doch Zeit ist nicht wichtig,
Leben ist richtig

Steh still in der Zeit,
höre das Summen der Bienen,
noch bevor es bereit.

Löse dich noch vor dem Binden.

Erkenne Wege,
die es nicht gibt,
bevor man dich
achtlos beiseite schiebt.

Öffne die Augen
und berühre
in hauchzarter Luft
kaum erkennbaren
kostbaren Duft.

Atme die Zeit,
die für dich bereit.

Du wirst in ihr
mit Wonne versinken
und
- so oft du es willst -
aus deinem gut gefüllten
Lebensbecher trinken.

12. Januar 2008




Kommentare

von bruni am 6.3.13

ach ja, 2008, was Du wieder entdeckt hast, lieber Finbär *lächel*. Mir gefiel hier am besten die Zeit, die leicht wie eine flaumige Feder vergeht.

von finbar am 6.3.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

“atme die zeit, die für dich bereit”,
ein schöner kleiner vers…
und
schaue die luft, die mit deinem duft
bald als wind verduftet…

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image