Startseite | Kontakt | Impressum

Die Sehnsucht

Weißt du,
wo die Sehnsucht wohnt?

Verborgen schläft sie
an geheimer Stelle

Ihr Schlaf ist leicht
und ihre Lider zucken

Sie rührt sich, streckt
und dehnt ihre Glieder

Ihr Nest ist weich
und wohlig die Stelle

Sie badet im See
bei der uralten Quelle

Sie räkelt sich gut versteckt,
von bröckeligen Blätterschichten
vollkommen bedeckt

und hört doch leisestes Rufen
Erkennt von Ferne
zaghaftes Suchen

Unscheinbar und kaum sichtbar,
in der Tiefe verborgen,
eine uralte Pforte.

Leises Knarren, sie
öffnet sich kaum, doch
suchend tritt Sehnen
in deinen Lebensraum

Genußvoll schließt sich
die Pforte und lächelt leicht

Mit Sehnsucht werden
Wunder erreicht

Dienstagmorgen, 15. April 2008




Kommentare

von Wolfgang am 2.10.09 - http://waushh.wordpress.com

... ich weiß, liebe Bruni. Mein Klavier steht seit einer halben (oder sogar einer dreiviertel?) Ewigkeit im Keller, und ich habe seit etwa 15 Jahren nicht mehr in die Tasten gehau’n. Das reimt sich auf die Zeile in dem Lied, das ich selbstverständlich schon sehr, sehr lange kenne. Vielleicht sollte ich die alte Klimperkiste aus ihrem staubigen Verließ befreien und mal wieder ein paar Frau’n verzaubern, was meinst Du?
LG - Wolfgang

von bruni kantz am 1.10.09

Deine Sehnsucht liegt also in dieser Richtung?
“Du möchtest Klavier spielen können,
wer Klavier spielt, hat Glück bei den Frau`n…”
So heißt es in einem alten Lied. Kennst du es?
Ich weiß, Du kannst spielen, aber Du möchtest mehr.
Du siehst, ich habe Dich durchschaut☺, ich bin eine Hellseherin…

von Wolfgang am 1.10.09 - http://waushh.wordpress.com

Hör’ ich ‘nen sanften Pianisten klimpern,
steigt Sehnsucht leis in mir empor.
Berührt mich zart mir ihren langen Wimpern
und kitzelt mich im Ohr.

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image