Startseite | Kontakt | Impressum

Zauberhaft wäre das Leben

Zauberhaft wäre das Leben,
würde es die vielen Schrecken nicht geben.

Ich könnte singen, tanzen
und springen ohne Bedenken.
Nie würde es mich
zu einem Abgrund hin lenken.

Menschen werden getreten,
geschlagen, verschwinden,
wie soll ich da Traurigkeit überwinden.

Lügen verbreiten sich schnell
und scheinen im künstlichen Licht
total gemein und schonungslos grell.

Morde, Folter und Leid,
warum gibt es das in unserer Zeit?
Warum ist der Mensch
nicht wirklich zur Umkehr bereit?

Dummheit, Gezeter, Geschrei!
Boshaftes sei dir nie einerlei.

Öffne alle deine menschlichen Sinne,
damit um dich herum
neues und gutes Leben beginne.

Schicke Zauber an alle Orte,
gebrauche gewaltig wohltuende Worte.

Öffne die natürlichen Schleusen,
damit an dürren, verdorrten Gedanken
sich endlich wieder
fruchtbare Märchen ranken.

Lenke die menschlichen,
wankenden Schritte
hinein in die einzig wichtige Mitte.

Brich ein in eisige Oberfläche
und schwimme dich frei.
Tauche ein in das Getümmel
der nach Erbarmen schreienden
menschlichen Seelen.

Tröste und pflege,
heile und weile.
Renne nicht weiter.

Zertreten, zerschmettert,
weggeworfen und hingeschmissen
vegetieren sie in Dunkelheit
und Vergessen.

Brich auf die Schlösser,
und strenge dich an.

Du willst, dass sie leben!
Dann lass endlich die Erde erbeben.

13. Oktober 2007




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image