Startseite | Kontakt | Impressum

Lass mir mein Schweigen

Lass mir mein Schweigen

Zu Jubel und Leid
ist es dann weniger weit.

Lass mir die Stille,
denn dies ist mein Wille.

Ich versinke und trinke
vom Wasser des Lebens.

Du sprichst mich an,
es scheint dir vergebens.

Du redest und redest.
Du bist so laut!
Schon ist der Weg
zu mir verbaut.

Sei leise, sei stille,
mein Weib!
Ich bin nicht dein
einziger Zeitvertreib.

Lass mir mein Schweigen,
denn auch dadurch
kann ich dir Liebe zeigen.

Setze dich zu mir,
gönne dir Ruhe
und dadurch Genuß.

Ohne Genuß
wäre zwischen uns beiden
schon sehr lange Schluß.

Sieh unsere Kinder,
wie wunderbar wohlgeraten
sie sind, liebe Frau.

Schaue genau
und erkenne,
wie das Wasser des Euphrat
ein jedes bei seinem Namen nenne.

Kultur trifft Kultur
und jede hilft der anderen
auf die richtige Spur.

9. Oktober 2007




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image