Startseite | Kontakt | Impressum

Den Horizont berühren

Den Horizont berühren
und endlose Weite spüren.
Im Licht der leuchtenden Flut
für immer versinken

Das Ziel ist erreicht,
der Seele wird leicht.
Ankunft im Hafen
„ Unendlichkeit „!

Kein Blick zurück,
nicht das winzigste Stück.

Die Welten sind offen,
der Horizont ist das Tor,
an dem der Mensch
nutzloses Verhüllen verlor.

Leuchtendes Licht,
welches in Erdengen bricht,
dich aufnimmt
wie eine wohltuende Welle
und zu dir spricht.

Weltengesicht,
es gibt kein Gericht!

Aufgaben, Aufträge,
Freude und Leid,
Geburt und Erdenende.
Alles erfüllt.

Der Horizont ist das Ziel
im menschlichem Spiel.

Endlose Weite im
grenzenlos offenen Raum.
Endlich erreicht,
es ist wie ein Traum…

04. Oktober 2007




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image