Startseite | Kontakt | Impressum

Reif und voll

Reif und voll
duftet die Sommerrose
nach ihrem Schicksal im Herbst.

Verwehen, Vergehen liegt schon auf
leise verwelkenden Blättern.

Süßester Duft der Heckenrose
an alter verrostender Gartentür,
die mühsam noch
in windschiefen Angeln hängt,

Pralles, aufplatzendes,
sich aus kräftigen Knospen
entfaltendes Rosenleben,
wohin du auch siehst,

und auch das Ahnen vom
Rosenregnen in hauchendem Wind.

Rosenölige Wunderdüfte
begleiten dich beim Gang
durch die Sinne.

Genieße das Heute.

Künftiges lauert
geschickt versteckt
um die Ecke.

Farbenfülle und Blütenpracht
haben Regen und Sonne
gemeinsam gemacht.

Töpfe voll leuchtender Farbe
um dich herum,
geh auf Zehenspitzen
und lausche dem Wind.

Benimm dich, als wärst du ein Kind,
das staunend seine Hände reckt
weil auch in unscheinbarster Ecke
noch ein märchenhaft verwunschener
Blütentraum steckt.

28. Mai 2007




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image