Startseite | Kontakt | Impressum

Zaubernacht

Hier werden aus deinen Träumen
die Märchen gemacht,
Traummärchen entstehen, verwehen,
leicht wie der Wind, weil sie
nirgendwo verankert sind

Blitzende Sterne säumen zauberhaft
deinen Weg, in märchenhaft
geschmückter leuchtender Nacht

Du siehst den sternigen Pfad in all
seiner Pracht

Erkennst vor dir Schneewittchen,
Dornröschen und König Drosselbart,
Hans im Glück hält liebevoll ein
rotes Käppchen im Arm

Die Sieben Zwerge helfen Hänsel
und Gretel aus dem tiefen und wirklich
sehr dunklen, beängstigend dichten
Wald heraus

Rapunzel lässt vom Turme ihr Haar
herunter. Aschenputtel ist umgeben
von Tauben, die dem tapferen
Schneiderlein vom Tische herab die
verrosteten, aber im Traume noch
brauchbaren Nadeln rauben

Frau Holle fliegt mit dem Goldenen
Vogel um die Wette, am Spinnrad
sitzen Eule und Fuchs und auch
der kleinste Riese ist stolz auf
seinen sehr hohen Wuchs

Zauberhaft sind die Märchen, die aus
Träumen gemacht

Du hast darin sehr oft über dich selbst
gelacht, dich befreit von menschlicher
Bürde und im zerzausten, gerupften
Menschengefieder steckte gerade des-
halb sehr große Würde

23. März 2007




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image