Startseite | Kontakt | Impressum

Vogelfreie Worte

Vogelfreie Worte
zwischen purpurroten Anemonen
und meterhohen Tulpenbäumen


Worte, die der Wind singt


Garkleine Flöten, die in den Lüften
erklingen, silbergrüne Farnwedel
um die feingliedrige Elfen tanzen


Wortzauber liegt über verwunsche-
nem Wald -  Heilkräuter in moosigen
Betten verschlafen die Zeit bis zur
Reife


Wolken heilsamer Düfte über Kräuter-
feldern und verschwiegenen Ecken
in denen sich heilende Wunder vor
falschen Händen und Worten
verstecken


B l ü t e n r e i g e n   -
erntende geistvolle Hände


Wandernde Worte an fantasievollen
Orten -  Worte, die Wunden heilen
und in den Sinnen verweilen


Gebete, die singen, gemeinsam mit
bebender Erde erklingen


Vogelfreie Worte, an keine Zwänge
gebunden


Wünschende Worte und heilende
Hände die Wärme spenden


Gute Gedanken und fallende
Schranken - auf dem Mondsilber-
seil tanzende Worte

Eine Hütte aus Palmgeflecht an
einem lapislazuliblauen See wirkt
durch den Zauber der Worte luftig
leicht und sehr echt


Worte voll Lust und Fantasie -
erhöre und vergesse sie nie

 


10. Juni 2007

Bruni - Collage Anemonendame
image
© Bruni Kantz

Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image