Startseite | Kontakt | Impressum

Glück

Was ist denn Glück?

Ein helles Wort,
lass alle dunklen stecken.

Glück ist pur,
DU siehst es nur,
es gilt nur DIR.

Glück ist
die feuchte Wiese,
nur die eine für DEINE Füsse.

Glück ist hüpfende Freude
und perlendes Lachen.

Glückskleesamen in deiner Hand,
du bist mit den Engeln verwandt.

Glück gehabt, ich hab dich gekannt.

Glückskinder gewinnen im Leben.

Glücksmomente
sind in dein Herz gebrannt.

Glück ist eine Sternennacht,
in der sternenhell
dein Traumweg gütig bewacht.

Friede ist Glück.

Jauchzendes Glück
gibt dir Leben zurück.

Glück ist wie ein Garten
voll Sonnenschein
mit verblühenden Blüten
und regenschweren Dolden,

dazu Pfützen,
in denen leuchtende,
strahlende Sonnenlichter sitzen.

Glück steckt in der Freude,
und Freude ist Glück.

Beobachte das Glück,
wie es entsteht,
und im Entstehen schon wieder vergeht.

Traue dem Glück,
doch es lässt sich nicht zwingen,
steht über den Dingen.

Dräng nichts zurück,
erkenn es, entdeck es, behüt es.

Vergiss nicht vergangenes Glück.

Du selbst bist das beste Stück
vom immer hungrigen Lebensglück.

Füttere das Glück, speise es,
damit es wächst und gedeiht,
sei gescheit.

Lass dich nicht verwirren,
dann blüht es dir lange

das Glück

wenn auch nicht immer
in einem Stück.

11. Juni 2007




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image