Startseite | Kontakt | Impressum

Miro, der Katzenprinz

Miro,
karamellfarbener Katzenprinz,
dicht und seidenweich
war sein Fell.
Auf seinen vier Pfoten
war er sehr schnell.

Sanfter, schnurrender Riese,
dem es immer gelang,
sich zwischen seine
Menschen zu drängen,
auch wenn der Platz sehr gering.

Immer dabei
und trotzdem
sehr scheu
bei jedem Menschen,
der ihm noch neu.

Stets auf der Hut
und trotzdem voll Mut.

Im Bettkasten geboren,
diese Zuflucht nie verloren
Zugang beschwerlich,
Höhle begehrlich.

Schmiegsamer Fellbär,
schwerer Geselle,
zarte, flaumige Haare
an jeder Stelle
der Menschenwohnung.

Beliebter Platz:
ein eisernes Tablett
auf dem wohnlichen
Arbeits- und Esstisch,
immer dicht am Geschehen.

Papierene Schnipsel,
Reste von Stoffen,
Flohmarktgerümpel
und Tubenverschlüsse
- sein Paradies!

Nach seinem letzten
Gang in die Nacht
hat ihn kein Mensch
je zurückgebracht.

03. Juli 2007




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image