Startseite | Kontakt | Impressum

Halt ein

Halt ein!
Du sollst dem Leben
nicht so schnell hinterherrennen!

Es eilt immer schneller
und will dir entkommen.

Es fühlt sich bedrängt,
sucht hektisch
nach einem Ausweg
und flüchtet vor dir.

Bedenke dein Tun,
überlasse manches
dem nächsten Tag.
er ist sonst beleidigt
und drückt sich vor dir.

Du suchst ihn verzweifelt,
doch im finsteren Verstecke
gibt es nur Dunkel, Weh
und Pein für dich allein.

Verteile deine Kraft
in den Stunden der Tage,
überlasse die Nacht
der Ruhe und Stille.

Laß Frieden
in deine Gedanken!
Wohliges Gefühl
wird Erholtsein begleiten,
und dir am nächsten Tag
Neues und Gutes bereiten.

Horche in dich hinein
und erkenne dich dort,
am ersten und einzig richtigen Ort.

Immer die Überholspur
ist sehr gefährlich.
Du wirst von rechts und hinten gerammt,
zu falschem Handeln spontan verdammt.

Stierst nur noch nach vorne,
Blickst stur vor dich hin,
wo bleibt hier dein Leben,
wo ist der Sinn?

22. Januar 2007




Kommentare

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image