Startseite | Kontakt | Impressum

Schultern zurück

Schultern zurück
und den Blick nach oben!

Zeig’ Mut,
du siehst doch nur
dem Leben ins Angesicht.

Zeigt es dir sein Engelsgesicht,
hast du Glück und kannst lachen!

Doch siehst du nur
seine in Gier verzerrte Fratze,
dann schlägt es dich mit breiter Tatze.
Zeigt dir Leid, Schmerz , Trauer und Wut
und überlegt dabei schon,
was es sonst noch Boshaftes tut.

Doch halt dich gerade,
beuge dich nicht,
beginne zu kämpfen, zu feiten,
zu ringen,
um das Leid um den Sieg zu bringen.

Dann keimt sehr leise,
tief drinnen in dir
das Wissen um Stärke und Können.
Selbstwert betritt die Bühne
und Lebenslust lässt dich
Rücken und Arme strecken.

Halt dich gerade und beuge dich nicht!
Sei beweglich, biegsam und voller Erwartung,
wie ein Schwamm nimm auf,
was das Leben dir bietet.

Bearbeite sorgsam und sacht,
was das Leben an Wundern gebracht.

03. September 2006




Kommentare

von bruni am 23.11.13

MannohMann, ich bin ja ganz verblüfft und stolz auf mich. An dieses hatte ich wirklich nicht mehr gedacht. Beim Lesen erinnere ich mich jetzt wieder *lächel*
Irre, was ich da von mir finde *g*

von finbarsgift am 22.11.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

tolles Selbstmotivationspoem
von der Sturm-und-Drang-Bruni!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image