Startseite | Kontakt | Impressum

Himmelsaquarell

Himmelsaquarell,
wer malt Dich nur so schnell?
Altes Rosa, streifig, seifig,
Gelbes zeigt die nächste Welle,
es zeigt sich Grün, das ist erstaunlich!
Ein zartes, zärtlich hingetupftes Grün,
am Himmel wirkt es ungestüm!

Helle, zarte, sachte Farben,
dazwischen kann sich Leuchten aalen.
Der ganze Himmel wirkt gemalt,
bestäubt, verwischt,
zum Abend hin wie aufgetischt.

Aquarellig feucht und lieblich
scheint der Farben Himmelstraum,
gibt Farbenspektrum breiten Raum
wir sehen mit den Wunderaugen,
daß Himmelsbilder immer taugen.

Zur größten Leinwand dieser Welt
scheint Himmels Herbst wie vorbestellt.

Wir schauen uns das Wunder an
und sind mit allen Sinnen dabei,
das Himmelblau, das helle Blau,
das Blaupastell, das blaue Leuchten
aufzunehmen mit Gefühl!
Verlier kein Blau in dem Gewühl.

Allabendlich mit Sachverstand
nimmt es des Himmels Maler
in seine farbverschmierte Hand
und gibt uns neue Rätsel auf:
Wie kriegt er diese Farben drauf?

Himmelsmaler, himmlisch-Blau,
wir sehen es jetzt ganz genau.

Malermeister, Himmelspinsel,
der Mensch ist klein und voll Gewinsel.
Er steht ganz still und ist voll Staunen,
durch seine Sinne geht ein Raunen.

Nun wird’s bewegt am Abendhimmel,
ein Wind kommt auf und bläst ganz schnell
in unser himmlisch Aquarell.

Es ändert sich, wird nur noch schöner,
zerzaust, zerrupft das Rosarot,
zartes Gelb ist noch zu ahnen,
Blau mit hellstem Grau gefüllt,
und alles schwimmt im Himmelsbild.

12. Oktober 2006




Kommentare

von bruni am 10.1.14

na sowas, gefällt mir auch noch nach so vielen Jahren…
Liebe Grüße zu Dir

von finbar am 10.1.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

zauberschöne
himmelspoesie
zu ehren von
mutter allnatur!

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image