Startseite | Kontakt | Impressum

Erkaltete Asche

Erkaltete Asche,
erloschenes Licht,
geborstene Steine,
die Hölle erbricht.

Sie würgt am Lebendigen,
spuckt eklige Leiber
und sabbert vor Lust.

Eiskalte Hitze,
versteinerte Flammen,
glühendes Eis,
um Rache bemüht.

Höllisches Wesen,
nimmt auf, was es kriegt
und wird dabei doch
vom Licht besiegt.

Hölle mach dicht,
du hast keine Chance,
Hades hat Pause,
die Pforte verschlossen.

Lichtgestalt übernimmt
die Wesen, die elend und siech,
streut Sternenstaub auf die Wege,
die sie nun gehn,
bis sie am Himmel
das Weltenlicht sehn.

Krankheit und Kummer
sind längst vergessen,
von der gierigen Hölle
mit Schmatzen gefressen.

Gib der Hölle ab,
was dich bedrückt.
Wirf s einfach in den weit geöffneten
höllischen Schlund,
der es ohne Erbarmen verschlingt,
während dabei ein schauerlich,
schlimmes Heulen erklingt.

Du bist wieder frei
und fliegst ohne Hast.

Licht steht am Anfang
und ist auch das Ende
deiner menschlich, erdigen
und fassbaren Wände.

24. Oktober 2006




Kommentare

von bruni am 22.2.14

ich glaube, lieber Finbar, ich hatte nur die “Hölle” selbst vor Augen u. daß sie niemals siegen darf, daß ich es nicht ertragen könnte. Ich weiß noch, daß mir diese Worte tief aus der Seele kamen, sie sprudelten ans Tageslicht.
Herzlichst Bruni zu Dir

von finbar am 22.2.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

hinreissende Poesie,
soooooooo kräftig, bruni!

maidan teil 2?
oder gar Weltuntergang???

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image