Startseite | Kontakt | Impressum

Schwermut, Wehmut und Demut

Über der Wehmut verteilen wir heilende Kräuter,
die schmerzlichem Weh mit Tiefenwirkung zu Leibe rücken.

Zur Schwermut nehmen wir Leichtsinn hinzu,
und Leichtmut wird Schweres vertreiben.

Demut wird mit Wagemut gemischt,
und beides erhält ein neues Gesicht.

Alles wird gründlich mit großer Kraft gequirlt,
gestoßen, gerührt und zum Schluß
mit dem feinsten Stößel püriert
im riesigen kupfernen Schöpfungskessel.

Gelassenheit, Gleichmut und Sinn für das Wahre
werden durch heilkräftige Dämpfe befreit,
gelangen dorthin, wo Schwermut, Demut und Wehmut
eben noch herrschten, breiten sich aus und füllen die Räume.

Schweres vergeht, neuer Mut entsteht und Bedrückendes
wird mit dem Winde verweht.

10. Juni 2006




Kommentare

von bruni am 22.7.13

die heilenden Kräuter, lieber Finbar, helfen oft nur in der Nacht, bei Tage verfliegt ihre Wirkung oftmals viel zu schnell. Dann muß wieder neu begonnen werden u. es dauert wieder ein Weilchen, bis die Heilwirkung einsetzt…
Wir können beide diese Heilkräutermischung gut gebrauchen
Liebe und herzliche Grüße zu Dir

Es gibt übrigens noch ein Gedicht mit dem Titel Wehmut! Such es mal über die Suchfunktion grin

von finbar am 22.7.13 - http://finbarsgift.wordpress.com

“Schweres vergeht, neuer Mut entsteht und Bedrückendes wird mit dem Winde verweht”...

DAS wäre doch jenes Wunderheilmittel auch für dein Versteinerungspoem, oder?!
(und auch mein letztes Poem könnte was davon gut gebrauchen, nicht wahr?!)

Herzlichst
Finbar

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image