Startseite | Kontakt | Impressum

Eiserner Wald

Kennst du den eisernen Wald,
in dem die Blätter rasseln
und die Säbel rauschen?

Den Wald, in dem die
Eichhörnchen Rüstungen tragen
und die Vögel nur leise getragene
Choräle singen?

Pflanzen ducken sich
in die Höhlungen der Bäume,
Gräser wachsen zurück in die Erde.

Blüten und Blumen
sind im eisernen Dunkel
verschwunden.

Hie und da schlängelt sich ein
kleines neugieriges Blütenkind
über den merkwürdig schlammigen, schlüpfrigen
Boden des Waldes,
weiß nicht wohin,
denn die Sonne versteckt ihre Strahlen,
sie birgt ihr Gesicht
und das Pflanzenkind verkümmert
ohne ihr Licht.

Es ist der Wald des Schweigens,
der Wald der Schergen und der Schinder.
Die Natur wird dort zur Staffage,
sie zieht sich zurück,
wird zum Schemen, zum Schatten,
nebelt sich ein
und verbirgt sich ganz.

Auf Erlösung wartet der Wald,
wartet ab in der Stille,
begibt sich ins Innere des Wachsens
und gebietet dort Stillstand.

Bis endlich erwacht in der Nacht,
der, der Neues und Gutes erschafft.
Der Kämpe für Freiheit mit Mut und Gefolgschaft,
Der, der den Wald aus den Niedergangsklauen
befreit, ihm Kraft schenkt und Licht
und ein wunderlich schönes, ein neues Gesicht.

23. April 2006




Kommentare

von bruni am 20.1.14

Dieser eiserne Wald, er hatte es mir angetan, wie gut erinnere ich mich heute noch daran, wie ich es damals vor 7 Jahren schon geschrieben habe…Es kammir aus tiefstem Herzen und ich schrieb es mit meiner ganzen Seele.
Herzliche Grüße zu Dir
Es ist wundervoll, daß Du mir gerade hier einen Besuch abgestattet hast,lieber Finbar

von finbar am 20.1.14 - http://finbarsgift.wordpress.com

ein fantastisch gutes Poem!
immer wieder SEHR gerne gelesen…

die ups and downs des lebens
in Symbolen dichterisch darstellend…

mann/darf darf sich im kurzen leben
des Daseins niemals unterkriegen lassen

auch durch kriege und Misswirtschaft nicht, denn da ist IMMER licht

am Horizont…
Herzliche grüße!

von bruni am 9.2.12

nein,nein, da mußt du auch wieder raus, aus dem Wald des Schweigens. Es kommt jemand, der zupft an dir, zeigt Dir den Weg und es öffnet sich ein Tor, das Du bisher übersehen hattest.
Wie schön, daß Du hier kommentiert hast. Einen lieben Gruß in die Nacht zu Dir, lieber Ludwig

von mono8no8aware am 8.2.12 - http://mono8no8aware.wordpress.com

ach bruni,
was für ein edles wortgeklapper
mit säbelrasselbuchstaben,
die es schaffen, mich wie magisch in deinen zauberhaften eisernen wald hinein zu ziehen und für immer dort drinnen gefangen zu halten!
alles liebe
ludwig

Welche Gedanken gehen dir bei diesem Gedicht durch den Kopf? Teile sie uns mit!



image image image image